Cryptoparty am 10.08.: Digitale Selbstverteidigung in Siegburg

Der Kreisverband Rhein-Sieg der Piratenpartei veranstaltet am Samstag, den 10.08. in Siegburg einen Kurs in „Digitaler Selbstverteidigung“ – eine Cryptoparty. Warum?

Die durch Edward Snowden ans Tageslicht gebrachten Enthüllungen über die Kommunikationsüberwachung von Geheimdiensten wie der NSA und dem britischen GCHQ nehmen kein Ende. Immer neue Details werden über Spähprogramme wie Prism, Tempora oder XKeyscore bekannt. Die Überwachung insbesondere von amerikanischen wie auch britischen Geheimdiensten umspannt neben der Erfassung von zig Millionen Telefonverbindungen pro Tag allein in Deutschland auch eine Massenüberwachung des Internets. Wer einmal in das Raster der Geheimdienste geraten ist, dessen gesamter Internetverkehr kann von den Geheimdiensten teilweise auch noch nachträglich durchleuchtet werden.

Verdächtig kann grundsätzlich jeder werden. Es ist ausreichend, ein paar Schlüsselwörter wie z.B. Bombe oder Anschlag zu verwenden – auch wenn es um Eis- oder Wasserbomben und die Tastenschläge mit dem 10-Finger-System geht. Ebenso ist schon verdächtig, wer sich im Ausland der eigenen Muttersprache bedient. Allerdings reicht es aber bereits aus, wenn einer der eigenen Freunde so etwas tut. Oder dessen Freunde und Verwandte und wieder deren Freunde und Verwandte. Bestätigt wurde, dass neben einem „Verdächtigen“ auch die nächsten 3 Kontaktebenen überprüft werden. Finden die Geheimdiensten unter diesen Personen wieder „Verdächtige“, geht das Spiel von neuem los. Wenn man bedenkt, wie viele Kontakte die meisten per E-Mail (z.B. im online gespeicherten Adressbuch) oder über soziale Netzwerke haben, ist eine umfassende Überwachung nicht mehr weit. Nimmt man pro Person je 100 Kontakte an, werden so aus einem (unschuldig) Verdächtigen insgesamt 1.000.000 überwachte Bürger – selbst ohne dass in dieser Menschenmasse weitere angebliche „Gefahrenquellen“ entdeckt werden, was bei dieser Masse an überprüften Menschen und den schwammigen Kritierien der NSA praktisch ausgeschlossen ist. Wenn man zudem weiß, dass im Schnitt 4,75 Verbindungen ausreichen, um einen beliebigen Menschen mit einem anderen zu verknüpfen ist die Gefahr als „unbescholtener Bürger“ ins Raster der Geheimdienste zu fallen alles andere als gering.

Wie es dabei Menschen ergehen, die unschuldig ins Visier der Behörden geraten, zeigt das Beispiel der Terroristen- bzw. der No-Fly-Liste der USA. Hier reicht allein Namensgleichheit aus, um die Einreise in die USA deutlich zu erschweren (Befragung bei jeder Reise, Überprüfung (und ggf. Datenkopie) elektronischer Geräte) oder sogar ein komplettes Flugverbot, selbst für Kinder oder sogar 18 Monate alte Säuglinge.

Was wird überwacht und vor allem: wie kann ich mich vor Überwachung schützen? Darüber wollen wir Piraten aufklären. Daher veranstaltet der Kreisverband am Samstag, den 10.08.2013 in Siegburg eine Cryptoparty. Wir werden informieren und an konkreten Beispielen zeigen, welche Maßnahmen ergriffen werden können und welche Programme empfehlenswert sind.

Bei Interesse bitten wir um eine kurze Anmeldung unter der E-Mail-Adresse kontakt@piratenpartei-rhein-sieg.de. Wer einen eigenen Laptop und/oder USB-Sticks besitzt, kann diese gerne mitbringen und direkt am eigenen Rechner arbeiten.

 Hier nochmal die Pressemeldung des Kreisverbands mit allen Informationen zur Veranstaltung dokumentiert:

Siegburg, den 02.08.2013

Seit einigen Wochen bewegt ein Datenschutzskandal die Menschen in Deutschland. Dank Edward Snowden wissen wir nun von Programmen wie PRISM, TEMPORA und XKeyscore. Mancher mag sich hilflos fühlen in Anbetracht der Dimensionen dieser Spähprogramme.

Die Piraten Rhein-Sieg beteiligen sich deshalb an einer bundesweiten Aktion zur Schulung von Bürgern im Bereich Datensicherheit und Verschlüsselungstechniken. Dazu gehören die sogenannten CryptoPartys, deren Ziel es ist, Computernutzern Hilfestellung beim Schutz ihrer Privatsphäre zu geben.

Am Samstag, dem 10.08. ab 16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr), veranstalten die Piraten in Siegburg ebenfalls eine CryptoParty. Die Referenten werden aufklären über die Probleme, die Überwachung mit sich bringt und wie man sich auch als normaler Internetnutzer effektiver davor schützen kann. Dafür konnten wir unter anderem Markus Kompa, Platz 6 der Landesliste der Piratenpartei NRW, als Vortragenden gewinnen. Neben ein wenig Theorie wird dem praktischen Teil viel Zeit eingeräumt. Deswegen werden die Teilnehmer dieser Workshops auch gebeten, ihre Notebooks mitzubringen, damit das Erlernte gleich ausprobiert werden kann.

Auch in anderen Städten finden regelmäßig CryptoPartys statt, Interessierte können sich hier informieren: http://www.kryptoparty.de/.

Hier nochmal die Veranstaltungsdaten zusammengefasst:
Gasthaus „Zur Sonne“
Waldstraße 28
53721 Siegburg
Einlass ab 15:30 Uhr
Beginn 16:00 Uhr
Teilnahme ist kostenlos
Bitte Laptops und USB-Sticks mitbringen (sofern vorhanden)
Wir bitten um Anmeldung über kontakt@piratenpartei-rhein-sieg.de

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung:
Kreisverband Piratenpartei Rhein-Sieg
Pressesprecher
Martin Zieroth
Telefon: 0171/8391047
E-Mail: presse@piratenpartei-rhein-sieg.de
Internet: http://www.piratenpartei-rhein-sieg.de/

Über die Piratenpartei Deutschland:

Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) wurde am 10. September 2006 in Berlin gegründet und ist mit über 30.000 Mitgliedern die größte der nicht im Bundestag vertretenen Parteien.

Die PIRATEN treten ein für mehr Transparenz des Staates, direkte Demokratie und stärkere Bürgerbeteiligung, Bekämpfung von Monopolen, gebührenfreie Bildung, Offenlegung von öffentlich geförderten Forschungsergebnissen, Stärkung der Bürgerrechte sowie Wahrung der Grundrechte.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *